Ausgespartes Material am Tip des Duotone Select soll für mehr Fahrkomfort sorgen.

Hier ist es nun, das neue North X-Ride, welches im Modelljahr 2019 weder North noch X-Ride heißt. Aus North wurde Duotone und die Linien Select und X-Ride fusioniert. Für 2019 hat das Select ein umfangreiches Redesign erhalten. Erstmals seit Erscheinen des X-Ride hat sich die Form der Tips verändert. Die Runde Outline wurde umgestülpt und die Mitte zwischen den Finnen extrem ausgedünnt. Hier kommt die neue ‚Space Flex‘ Technologie zum Einsatz, bei der das Kernmaterial komplett fehlt, so dass Ober- und Unterlaminat direkt aufeinanderliegen. Hält man das Select in die Sonne, kann man an dieser Stelle hindurchsehen. Diese Technik verspricht butterweichen Flex und Gewichtsreduktion.

Im Wasser machen sich die Änderungen sofort bemerkbar. Das Select gleitet leicht und präzise an und bietet gute Reserven für Windlöcher oder Landungen mit B-Qualität. Dabei gleitet es mit subjektiv hoher Geschwindigkeit und fühlt sich fast schon nervös am Fuß an. Dieses Gefühl hält glücklicherweise nicht lange an, denn das Select ist mit einer robusten Laufruhe ausgestattet, die auch kleinere Fehler gutmütig verzeiht. Es wirkt sportlicher und bevorzugt mehr Gewicht auf dem hinteren Fuß.   Das spritzig-direkte Fahrverhalten wirkt sich natürlich auf das Verhalten bei unruhiger Wasseroberfläche aus. Bei hohem Tempo läuft es weniger ruhig. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau, denn das Select geht immer noch hervorragend durch Kabbelwasser. Versucht man den maximalen Winkel nach Luv auszulooten, wirkt sich das flinke Fahrverhalten positiv aus, denn gerade mit kleineren Kites sind irre Kurse am Wind spielerisch machbar. Eine gute Eigenschaft der neuen Tipkonstruktion ist, dass das Select sich mühelos auch von höheren Geschwindigkeiten einbremsen lässt, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war. Die Kante hält, wenn man das Gewicht über dem hinteren Fuß hält, bis der Oberschenkel nachgibt. 

Durch die höhere Geschwindigkeitsabstimmung ist auch der Absprung schneller geworden. Das steht dem Select sehr gut. Die generierte Absprungenergie bleibt nicht im Flex der Tips stecken, sondern katapultiert den Kiter aus dem Wasser. Im Kabbelwasser braucht es eine kleine Eingewöhnungszeit, um mit hoher Geschwindigkeit zuverlässig den richtigen Punkt zu treffen. Danach springt das Select zuverlässig ab, ohne viel Konzentration zu fordern. Die Landungen fühlen sich sehr direkt an, wobei der großzügige Flex viel von der Energie aufnimmt und die Knie schont. Man sollte sein Gewicht im hinteren Bereich des Boards halten, um nicht ungewollt abzusteigen.

Fazit:

Mit dem neuen Namen hat das Select eine Portion Sportlichkeit dazubekommen, ohne viel von seiner Ein- und Aufsteigertauglichkeit einzubüßen. Ein gelungener Spagat und ein guter Einstand für das erste Duotone im KITE Test.  

(Erschienen in KITE Ausgabe 4/18)

TECHNISCHE DATEN:

Länge: 138,0 cm        

Breite: 41,0 cm

Breite Tips: 28,5 cm        

Rocker: 4,5 cm

Finnen: 4,5 cm Carbon30        

Gewicht: 3.916 g

Stanceoptionen: 3        

Duckstance: dreifach

Preis:

828 Euro inkl. Schlaufen u. Pads

Gut / Weniger Gut

  • Laufruhe
  • großer Windbereich
  • im Vergleich zum Vorgänger sensibler bei der Belastung

Fahreigenschaften

Kantenführung
Drehverhalten
Eignung