Wer im Corona-Herbst spontan mit einem gemieteten Camper auf Kite-Roadtrip gehen will, sollte einiges beachten.

Campingbus fährt durch herbstliche Landschaft
Foto: Konrad Stöhr/ Paul Camper

Im Herbst spontan ein paar Tage Kite-Urlaub machen – das funktioniert besonders einfach mit eigenem fahrbaren Untersatz. Denn einerseits sind die Hotels an den deutschen Küsten dieses Jahr vielerorts ausgebucht. Und andererseits kann man im Camper samt Material easy dem Wind hinterherfahren. Außerdem lässt sich flexibel auf die Corona-Entwicklungen und etwaige Reisebeschränkungen reagieren, indem man das Ziel spontan festlegt.

Das Angebot für mietbare Kite-Camper ist genauso groß wie unübersichtlich und vor der Buchung stehen viele Fragezeichen: Was kostet das fahrbare Mehrbettzimmer? Wie weit darf man im Miet-Camper fahren? Darf das Haustier mit? Und was, wenn doch wieder Corona-bedingte Reiseeinschränkungen kommen und man den geplanten Trip in letzter Minute canceln muss? Wir haben uns fünf Camper-Verleiher genauer angesehen und verglichen.

(Die Preisbeispiele beziehen sich auf eine Mietdauer von sieben Nächten ab Hamburg vom 14. bis 21. September.)

Kite-Urlaub mit einem Camper von Roadsurfer
Foto: Hans-Martin Kudlinski

Roadsurfer

Bei Roadsurfer kann man komplett ausgebaute und eingerichtete Busse von VW, Mercedes und Ford mieten. Da die Fahrzeuge nach kurzer Laufzeit aus dem Fahrzeugpool verkauft werden, sind die Mietfahrzeuge in der Regel recht neu. Es gibt Standorte in Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal, die Camper müssen allerdings an der gleichen Station abgeholt und wieder abgegeben werden. Interessant für Langzeit-Nomaden: Im Abo lassen sich Campervans zum monatlichen Fixpreis buchen, z.B. einen VW T6 Transporter Kombi (2 Schlafplätze) für 1.299 EUR pro Monat (bei 3 Monaten Mindestvertragslaufzeit). Für das Restjahr 2020 gilt ein Sonderstornorecht: Mieten können bis zu 48h vor Reiseantritt kostenlos umgebucht oder storniert werden. Allerdings werden bereits bezahlte Beträge dann in Form eines Gutscheins für eine weitere Mieten zurückgezahlt. Camper für Tierbesitzer sind vorhanden. Man sollte jedoch im Hinterkopf haben, dass die Campingbusse in Standardausstattung, etwas ein VW California oder Mercedes Marco Polo, nur begrenzten Stauraum für Kite-Equipment bieten. Also besser vor der Buchung nach einer zusätzlichen Dachbox fragen, damit die nassen Plünnen nicht im Innenraum herumfliegen müssen.

Preisbeispiel pro Woche: VW California Beach (4 Schlafplätze): 734 EUR
inkl. Km: unbegrenzt
Kaution: 800 EUR
Abhol-Stationen: Deutschland, Frankreich, Spanien und Portugal
Bring-/ Abholservice: Nein

Camping mit einem Bus von Hannes Camper
Foto: Hannes Camper

Hannes Camper

Hannes Camper hat die Kiter, Surfer und kleine Familien im Visier, die für ein Extra an Komfort, Platz und Stauraum etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Denn der Verleiher bietet ausschließlich voll ausgestattete Kastenwägen von RoadCar (deutscher Anbieter, gehört zur Pössl Group) an. Grundsätzlich sind alle Camper maximal 6,4 Meter lang, ausgestattet mit allem, was man für einen gelungenen Roadtrip benötigt (Tisch, Stühle, Besteck, Geschirr etc.) und für zwei Personen ausgelegt (vier Sitz- und zwei Schlafplätze). Vorteil: unter dem großen Heckbett ist ausreichend Stauraum für die Kite-Ausrüstung und allerlei weiteres Spaßgerät. Für Kinder bis acht Jahren kann man ein zusätzliches Campsleep-Bett dazu buchen. Besondere Regelungen für 2020 sind nicht vorgesehen; bei einer Stornierung bis zu drei Tage vor Reisebeginn werden 30 Prozent des Gesamtmietpreises fällig. Es gibt sogar spezielle Camper für Tierfreunde (Hunde Hannes).

Preisbeispiel pro Woche: Roadcar R600 (2 Schlafplätze): 812 EUR / Clever Celebration (2,5 Schlafplätze): 882 EUR
inkl. Km: 200 Kilometer pro Tag, 0,20 Euro für jeden weiteren Kilometer
Kaution: 1.500 EUR
Abhol-Stationen: Peine (bei Braunschweig) und Hamburg
Bring-/ Abholservice: ja, nach Absprache und gegen Aufpreis

Kite-Urlaub mit einem Camper von Paul Camper
Foto: Konrad Stöhr/ Paul Camper

Paul Camper

Paul Camper hat keine eigene Flotte, sondern vermittelt zwischen Mietern und Besitzern – quasi ein AirBnB für alle Art von campingtauglichen Fahrzeugen (PKWs mit Dachzelt, Busse, Camper, Wohnwagen, Wohnmobile). Viele Vermieter bieten spezielle Corona-Stornierung für Reisen, die bis 30. Sep. 2020 beginnen, an: Sollte das Virus die Urlaubspläne durchkreuzen, werden 85 Prozent des Mietpreises erstattet. Tiere können nach Absprache mit dem Vermieter mitreisen.

Preisbeispiel pro Woche: VW T4: 420 EUR (4 Schlafplätze): 554 EUR / Ford Nugget (4 Schlafplätze): 770 EUR
inkl. Km: wird direkt mit dem Vermieter vereinbart, i.d.R. max. 250 km
Kaution: wird direkt mit dem Vermieter vereinbart, i.d.R. 750 – 1.500 EUR
Abhol-Stationen: bundesweit
Bring-/ Abholservice: wird direkt mit dem Vermieter vereinbart

Kite-Urlaub mit Camper
Foto: Hans-Martin Kudlinski

ADAC

Das Angebot vom ADAC ist erwartungsgemäß riesig. Durchklicken lohnt sich aber, denn zumindest für deutschlandweite Mieten gibt es oft Vergünstigungen für ADAC-Mitglieder, sowie Sonderangebote und Last Minute Deals. Für viele Buchungen, die über den Partner InterCaravaning erfolgen, kann man sich gegen Stornokosten im Falle von Reisebeschränkungen aufgrund einer neuen Corona-Welle absichern. Der Preis: 1 Euro pro Anmietung.

Deutschlandweit: über wohnmobil-mieten.adac.de (Campingbusse, Kastenwagen und Wohnmobile). Tiere können nach Absprache mit dem Vermieter mitgenommen werden.
Preisbeispiel pro Woche: Melody Class (4 Schlafplätze): 895 EUR bzw. 872 EUR für ADAC-Mitglieder
inkl. Km: 2.100 km
Kaution: 1.500 EUR
Abhol-Stationen: bundesweit
Bring-/ Abholservice: nein

Weltweit: Über adacreisen.de/autos-wohnmobile/wohnmobile, in Kooperation mit Camper Börse (Campingbusse und Wohnmobile). Tiere können nach Absprache mit dem Vermieter mitgenommen werden.
Preisbeispiel pro Woche: Urban Vehicle (2 Schlafplätze): 797 EUR / Compact Luxury (4 Schlafplätze): 785 EUR
inkl. Km: unbegrenzt
Kaution: 1.200 EUR
Abhol-Stationen: weltweit
Bring-/ Abholservice: nein

Kite-Urlaub mit Camper
Foto: Hans-Martin Kudlinski

Indie Campers

Bei Indie Campers gibt es zwei Besonderheiten. Erstens gibt es rund 40 Abhol- und Rückgabestationen, so genannte Depots, in ganz Europa und man kann zwischen ihnen switchen, sprich: z.B. in einem Land losfahren und den Camper in einem anderen Land zurückgeben. Allerdings ist das nicht an allen Standorten möglich und man muss einen One-Way-Gebühr bezahlen. Zweite Besonderheit ist, dass das eigene W-Lan mitfährt (gegen 40 EUR Aufpreis pro Buchung). Die Camper sind mit einem mobilen Router ausgestattet, das Datenvolumen ist allerdings auf 1 GB pro Tag begrenzt (Ausnahme ist Portugal – hier ist das Datenvolumen unbegrenzt). Bis 48 Stunden vor Reiseantritt kann kostenlos umgebucht oder storniert werden, wobei es bei Anzahlungen dann keine Erstattung, sondern einen Reisegutschein gibt. Tiere bis zu 30 Kilogramm können gegen Aufpreis mitreisen.

Preisbeispiel pro Woche: Fiat Ducato (2 Schlafplätze): 572 EUR / Fiat Ducato (4 Schlafplätze): 669 EUR
inkl. Km: 100 km (Aufpreis 200km/Tag: 15 EUR pro Tag, Aufpreis unbegrenzte km/Tag: 30 EUR pro Tag)
Kaution: 199 -2.500 EUR, je nach gebuchtem Versicherungspaket
Abhol-Stationen: England, Schottland, Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, Italien, Deutschland, Belgien, Schweiz, Niederlande, Österreich, Kroatien, Schweden, Island
Bring-/ Abholservice: ja, nach Absprache und gegen Aufpreis