Schnell, kraftvoll, agil: Der Religion ist der italienische Sportwagen unter den Wave-Kites. Wer ihn zu zügeln weiß, erhält maximale Performance. Larifari an der Bar duldet er allerdings nicht.

Der Religion Y25 von RRD im Test

Für die zehnte Auflage des Wave-Klassikers Religion, der noch dazu Teil der Y25-Jubiläumskollektion ist, haben die Italiener den im Vorjahr kräftig umgebauten Religion als Basis genommen und Feintuning betrieben. Der Religion-Shape ist markant: Eine relativ hohe Streckung wird mit breiten, stark gepfeilten Tips und der gerundeten Leading Edge kombiniert. Dabei unterscheiden sich die kleinen von den größeren Größen noch mal untereinander: Vierer bis Achter sind mit Pulleys in der Bridle versehen, um besser mit böigen Stark­windbedingungen umgehen zu kön­nen. Die Größen acht bis zwölf sind dagegen direkt aufgehängt und verfügen über eine noch höhere Aspect Ratio, um im unteren Wind­bereich mehr Speed, Power und Reaktivität zu liefern. An der Bridle kann der Reli­gion in zwei unterschiedlichen Modi zwischen Wave und Freestyle-Wave eingestellt werden. Bei der Verarbeitung geht RRD keine Kompromisse ein. Protektoren an allen Scheuer­stellen, ein großzügiger Dacron-Rahmen, die verstärkte Leading Edge und aufwendig ge­ar­beitete Nähte dürften dem Religion ein langes Leben bescheren und dazu auch härtere Waschgänge in der Welle überstehen.

Flugstabilität:

Bei der Flugstabilität konnte der Religion Y25 im Vergleich zum Vorgänger leicht zulegen. Obwohl die Kappe nicht grundlegend verändert wurde, scheint das Feintuning an der Aufhängung ihm die Anfälligkeit für Backstalls größtenteils ausgetrieben zu haben. Die Kappe wirkt überaus steif und steht satt und stabil in der Luft. Weder zeigt das Profil Dellen, noch wackelt der Kite unangenehm mit den Ohren. Allerdings spürt man insbesondere beim Fünfer, dass der Religion einem hochgezüchteten Sportwagen gleicht, der nur darauf wartet, endlich losschießen zu dürfen.

Bar-Gefühl:

Der überaus kraftvolle Charakter des Religion ist an der Bar klar spürbar. Er hängt etwas stärker auf den Steuerleinen als die meisten Konkurrenten, sodass die Bar-Kräfte leicht über dem Durchschnitt, wenn auch nicht unangenehm hoch liegen. Der dünne Bar-Holm liegt ruhig und gut in der Hand, sodass der Pilot keine Vibrationen vom Kite wahrnimmt. Problemlos lässt sich der klar definierte Sweet Spot in je­der Flugsituation spüren. Jedoch will der Kite präzise am Sweet Spot geflogen werden, denn er reagiert sensibel: Über­zieht man die Bar, tritt er auf die Bremse, beim Vor­schie­ben zündet er den Turbo. Erfahrene Kiter mit dem nötigen Feingefühl können diese Eigenschaften zu ihrem Vorteil nutzen. Für Wave-Einsteiger könnte er etwas zu sensibel am Gaspedal hängen.

Der Religion Y25 von RRD im Test

Flug- und Drehverhalten:

Superenge Turns sind das Spezialgebiet des Religion. Ähnlich wie der Carve, nur noch agiler und mit mehr Dampf lässt er sich auf Wunsch über die Bar bremsen, leicht tellernd fast auf der Stelle dre­hen, um danach vorwärtszuschießen. Es bedarf nur eines geringen Lenkimpul­ses, schon ändert er die Richtung. Die Flug­ge­schwin­digkeit ist schwindelerregend hoch, hier hält sogar der Section kaum noch mit. Größere Radien dreht der Religion zügig, rund und sauber – dann baut er mächtig Zug im Turn auf.

Flugleistung:

Der Religion produziert unfassbar viel Leistung. Der enorme Grundzug verschafft ihm im Low End Vorsprung vor der Konkurrenz, jedoch ist der komfortabel nutzbare Windbereich kleiner als bei den meisten anderen Kites dieser Gruppe. Die De­power arbeitet effizient und bietet eher ein On-Off- als ein Sheet-and-go-Feeling, doch gerät der Religion im High End schnell an seine Grenzen. Komplett depowert nimmt die enorme Reaktivität spürbar ab. Im richtigen Windbereich funktioniert der Religion ausgezeichnet, doch wenn es im High End ans Limit geht, wird es gerade für leichtere Fahrer etwas ungemütlich. Böen setzt das Kraftpaket ebenfalls sehr direkt in Vortrieb um. Den enormen Vortrieb kann die gestreckte Kappe beim Höhelaufen in hervorragende Amwind-Winkel umsetzen.

Wave-Performance:

In der Welle sollte man beim Religion aufgrund seiner kraftvollen Charakteristik mehr auf die richtige Größen­wahl achten als bei den komfortorientierten Wave-Kites dieser Gruppe. Wer es kraftvoll mag, kann mit dem Energiebündel ein wah­res Down-the-Line-Feuerwerk zünden. Mit­ge­lenkt bei Sideshore-Bedingungen lässt sich der Religion so radikal wie kein anderer durchs Windfenster jagen. Er dreht schnell und eng und schießt nach dem Turn mit ra­sen­dem Tempo vorwärts. Allerdings muss man aufpassen, bei der explosiven Kraft­ent­fal­­tung die Kontrolle zu behalten. Leichte Fah­rer und Wave-Aufsteiger könnten den Reli­gion als zu kraftvoll empfinden. Bei Side-off-Bedingungen hilft ihm seine hohe Flug­ge­schwindigkeit ebenfalls. Hier wählt man lieber eine Größe kleiner, um nicht überpowert aus der Welle gezogen zu werden. Bei Side- bis Side-onshore zeigt er einen guten Drift, wenn man ihn nicht zu tief gestellt fliegt. Anderenfalls entwickelt der Wave-Hochleister leichte Abwärtstendenzen. Passt die Position, schwebt er sehr stabil mit und lässt sich mit einem minimalen Impuls an der Bar in Sekundenbruchteilen reaktivieren.

Fazit:

Sportlich wie ein hochgezüchteter ita­lie­nischer Rennwagen: Der Religion Y25 kom­biniert immense Power mit schwindelerregendem Tempo und Drehfreude. Wer auf der Suche nach einem hochagilen Wave-Spezialisten ist, könnte hier richtig liegen. Die Kraftentfaltung ist enorm, der Windbereich dagegen begrenzt. Etwas Feingefühl an der Bar und Flugtechnik sind nötig, um das immense Potenzial des Religion ausschöpfen zu können.

Der Religion Y25 von RRD im Test
Der Religion Y25 von RRD im Test

Grössen / Preise (Kite only)

4,0 qm: 1.069 EUR
5,0 qm: 1.129 EUR*
6,0 qm: 1.229 EUR
7,0 qm: 1.280 EUR*
8,0 qm: 1.360 EUR
9,0 qm: 1.442 EUR
10,0 qm: 1.549 EUR
12,0 qm: 1.6655 EUR

*getestete Größen

Bar / Preise

Global Bar Y25 (48. 52* cm): 556 EUR

Gut / Weniger Gut

  • sehr gute, robuste Verarbeitung
  • schnelles, agiles Flug- und Drehverhalten
  • geringes Highend und kleinerer, komfortabel nutzbarer Windbereich

Flugeigenschaften

Halte- u. Lenkkräfte
Lenk- u. Drehverhalten
Einsatzgebiet
Der Religion Y25 von RRD im Test

Der Religion Y25 im 2020er Wave-Test:

Weitere Kites im Test: Airrush Wave, North Carve, Core Section 3, Naish Slash, Slingshot SST V5, Cabrinha Drifter, F-One Bandit S und Duotone Neo.

Jetzt den kompletten Test in Ausgabe 01/20 und die aktuelle KITE Ausgabe im E-Paper hier lesen!

Hersteller-Video zum Produkt:

RRD RELIGION Y25 from RRD International on Vimeo.