Der Neo SLS wusste schon in seiner ersten Version zu begeistern. Die 2022er-Neuauflage kommt mit leichten Veränderungen und einem noch wave-tauglicheren, agileren Handling. Die Unterschiede im Handling und Flugverhalten zum früheren Neo ohne SLS sind deutlich, der Preis allerdings auch. 

Duotone scheint mit der Einführung -seiner SLS-Kites einen Nerv getroffen zu haben. Trotz des höheren Preises scheinen sich die Dinger, so hörten wir zumindest von diversen Shops, zu verkaufen wie geschnitten Brot. Die Kunden fahren also auf das neue Penta-TX-Material ab, das die Kites nicht nur leichter, sondern auch steifer und reißfester macht. Der Hersteller verspricht eine fünfmal höhere Reißfestigkeit, 50 Prozent weniger Dehnung im Vergleich zu herkömmlichem Dacron und 15 Prozent Gewichtsersparnis beim Neo SLS im Vergleich zum „normalen“ Neo. Beiden Versionen ist das bekannte Trinity-TX-Flugtuch geblieben. Zusätzlich wurde der Neo SLS mit Flex Struts ausgestattet, die das Drehverhalten verbessern sollen. Für die 2022er-Version des Neo SLS hat Designer Ken Winner vorsichtig Hand am Profil der Kappe angelegt, um ihr eine geschmeidigere Kraftentfaltung zu ver-pas-sen. Zudem soll das Flattern im äußeren Bereich der Tips noch stärker reduziert worden sein, indem die Tip-Struts leicht verän-dert wurden. Zugleich will Winner so das Bar-Feedback und die Drehfreude erhöht haben. „Um es zusammenzufassen: Der 2022er-Neo macht all das, was auch der 2021er schon gemacht hat. Aber er macht das nun alles ein wenig smoother“, sagt Winner dazu. 

Duotone Evo SLS Kappenansicht unten

Flugstabilität: Der letzte Neo SLS hing schon bombig stabil in der Luft, der 2022er tut es ihm gleich. Bestens ausbalanciert mit neu-tra-lem Trimm quasi „out of the bag“ ist der SLS sofort startklar fürs Wave-Abenteuer. An der Kappe ruckelt rein gar nichts. Flattern ist ebenfalls nicht spürbar wahrnehmbar. Ebenso sind ihm Stalls gänzlich fremd. Viel satter steht kaum ein Konkurrenz-Kite, allerdings muss man sagen, dass sich in dem Bezug fast alle Kites dieser Gruppe auf extrem hohem Niveau bewegen. 

Bar-Gefühl: Auch auf der Bar glänzt der Neo SLS mit sattem Feedback und Präzision. Die Haltekräfte liegen ganz leicht über dem Durchschnitt, sind aber keineswegs unangenehm hoch und lassen sich auf Wunsch durch Änderung des Settings auch noch reduzieren. Uns hat er im Auslieferungs-Setting sehr gut gefallen. Er hängt direkt auf der Bar und man spürt genau, was der Kite in der Luft veranstaltet. 

Lenk- und Drehverhalten: Hier hat der Neo SLS ein kleines Stückchen im Vergleich zum Vorgänger und deutlich im Vergleich zum Normal-Neo dazugewinnen können. Zwar dreht er nicht so superschnell und eng wie etwa der Slash oder Religion, nimmt aber jeden Steuerimpuls gierig auf und setzt ihn ohne Zeitverzögerung in Bewegung um. Die Fluggeschwindigkeit ist hoch, wenn auch nicht raketenhaft schnell. In der Kraftentfaltung ist der Duotone gut dosierbar, fühlt sich aber für unsere leichteren Tester weiterhin recht „punchy“ an, was an seiner kraftvolleren Grundabstimmung liegen dürfte verglichen mit Drifter, Slash oder SST. Die Mittel- und Schwergewichte in unserer Testcrew freuen sich über das Quäntchen Extra-Power.  

Flugleistung: So wundert es wenig, dass der Neo SLS zu den zugstärksten Kites der Gruppe gehört. Der IQ fühlt sich zwar noch nach ein wenig mehr Wumms an, kann jedoch im Handling nicht mit dem Neo SLS mithalten. In Verbindung mit dem geringen Gewicht und dem präzisen Drehverhalten holt sich dieser die Low-End-Krone. Das hindert ihn aber nicht daran, auch im High End eine gute Figur abzugeben. Richtig angetackert hat man zwar mehr in der Hand, doch die hohe Profilstabilität sowie die üppig dimensionierte Depower erzeugen gute Kontrolle gepaart mit überzeugender Reaktivität auch im weit depowerten Zustand, sodass sich der Neo SLS problemlos und komfortabel nach oben ausfliegen lässt und damit eine der größten Wind-Ranges dieser Gruppe bietet. Die Depower ist linear und weniger durch eine für Wave–Kites typische On-off-Charakteristik gekennzeichnet, sodass damit weniger versierte Kiter einfach klarkommen. Sehr effizient genau wie unproblematisch funktioniert das Höhelaufen. Der Duotone wandert weit an den Windfensterrand und produziert auch ohne Korrekturen schön gleichmäßigen Vortrieb, der einen schnell wieder nach vorn ins Line-up befördert. 

Foil: Foiler profitieren von seinem geringen Gewicht, da der Neuner schon bei sehr we-nig Wind stabil fliegt. Das präzise Handling ist natürlich förderlich für Kiter, die sich gern die Zeit mit komplexen Manövern vertreiben. Zieht man die Bar an, bekommt man sogar verblüffend viel Lift und Hangtime, die sich, egal mit welchem Board, in Sprunghöhe umwandeln lassen. Zusammen mit dem Ocean Rodeo bietet der Duotone am meisten -Sprungpotenzial. 

Welle: Wer auf eine etwas kraftvollere Abstimmung abfährt, ist mit dem Neo SLS gut beraten. Ansonsten kann man ihn auch einfach eine Nummer kleiner fliegen. In Side-on-Bedingungen schlägt er sich bravourös und punktet mit guter Reaktivität und jeder Menge Drift. Zwar fühlt er sich nicht so spielerisch an wie Slash oder Drifter und will für radikale Turns etwas härter eingelenkt werden, dafür ist das Handling insgesamt sehr einfach. Die Kombination aus höherem Grundzug, aber viel Depower hat vor allem unseren schwereren Testern in die Karten gespielt. Nur bei Side-off-Bedingungen sollte man früher auf eine kleinere Größe wechseln, denn wenn es schnell wird, nimmt auch die Kraftentfaltung zu. 

Fazit: Sein einfaches, aber gleichzeitig sportliches Handling, ein riesiger Windbereich, viel Power „on demand“ und einer der breitesten Einsatzbereiche zeichnen den Neo SLS aus. Zwar ist er nicht der quirligste Kite im Test, aber dafür einer, mit dem jeder auf Anhieb klarkommt. 

Grössen / Preise:

5,0 qm: 1.449 EUR

6,0 qm: 1.529 EUR

7,0 qm: 1.609 EUR*

8,0 qm: 1.689 EUR

9,0 qm: 1.769 EUR*

10,0 qm: 1.849 EUR

11,0 qm: 1.929 EUR

12,0 qm: 2.009 EUR

Bar / Preise

Trust Bar Quad Control (S-M, M-L): 459-489 EUR 

Click Bar V4 (S*, M*): 649 EUR

Quick Release Kit: 69-89 EUR

Gut / Weniger Gut

  • sehr einfaches und doch sportliches Handling
  • gute Wave-Eigenschaften plus Allround-Eignung

Flugeigenschaften

Halte- u. Lenkkräfte
Lenk- u. Drehverhalten
Einsatzgebiet

Hersteller-Video zum Produkt: